“Solidarisieren, mitmarschieren” gestern und für immer!

Hoi ihr Powerfrauen*, Weltretter*innen, ungleich bezahlte Over-Performer*innen, Kämpfer*innen und on the fly top shots unserer Gesellschaft und hoi auch ihr mutigen Männer* da draussen…

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr gestern eine von sehr, sehr vielen wart, die am Arbeitsplatz, zu Hause oder auf der Strasse ein Zeichen für die Gleichberechtigung gesetzt haben.

Ich habe noch immer Gänsehaut und bin zutiefst berührt. Diese Euphorie, Liebe und Solidarität werde ich nie vergessen. Wie eine Freundin gesagt hat, wir sollten diesen Tag zu unserem neuen Geburtstag machen.

Aber nicht nur einmal im Jahr. Liebe Schwestern, gestern war nur der Anfang oder eine Fortsetzung (je nachdem wie lange du schon eine von uns bist). Feminismus ist nicht modisch. Feminismus ist eine Lebenseinstellung und diese ist anstrengend, macht dich oft unbeliebt (nicht nur bei Männern*), ist mutig, braucht Stärke, ein gutes Selbstwertgefühl und ist manchmal unangenehm. Und das alles jeden einzelnen verdammten Tag, 365 Tage im Jahr, morgens bis abends, immer und überall. Bei der Arbeit, zu Hause, im Ausgang oder wo auch immer. Die gute Nachricht: Zusammen sind wir stärker und können grosses erreichen, so wie gestern am 14. Juni 2019. Wir haben Geschichte geschrieben – weil wir können und wollen!

Damit sich wirklich etwas verändert, müssen wir aber auch handeln, fordern was uns zusteht und mutig sein. Das alles ist viel einfacher, wenn man nicht allein ist. «Solidarisieren, mitmarschieren», haben wir gestern geschrien. Persönlich hat mich diese unglaubliche Solidarität zwischen Frauen* aller Schichten und Hintergründe am meisten berührt und ich wünsche mir, dass diese weiter anhält.

Frauen* und Männer*, solidarisiert euch, seit offen und tolerant und helft euch gegenseitig. Schliesst euch zusammen, bildet Netzwerke, beratet euch damit wir alle weiterkommen und den Kampf teilen können. Hier ein paar Ideen von mir wie ich das mache:

  • Wählt aus Prinzip nur Frauen* (und ja, die sind alle mindestens so gut wie die Männer*)Bezahlt Frauen*, die für euch arbeiten, fair und angemessen
  • Unterstützt Frauen*projekte
  • Boykottiert 100% Männergremien
  • Klärt unwissende auf – immer und überall
  • Verbündet euch mit anderen in der gleichen Situation
  • Unterstützt jüngere Kolleginnen damit sie es leichter haben als wir
  • Sucht euch weibliche Vorbilder und seit selbst eins
  • Coacht und unterstützt eure Freundinnen – privat und beruflich (an dieser Stelle ein grosses MERCI an meine Super 3)

Für jede von uns sind das kleine Punkte, können aber im Kollektiv eine grosse Wirkung entwickeln. Darum liebe Schwestern, lasst es uns zusammen anpacken und mutig weiter machen. Ich bin überzeugt, the future belongs to Kickass Selfloving Feminists! Eure Siri

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.